Curry-Dip

Curry Dip

Für das Silvester-Raclette hatte ich einige Dips gezaubert, denn diese gehören für mich dazu. Besonders gut finde ich, wenn man die Dips dann auch danach noch verwenden kann. So ist auch der Curry-Dip entstanden. Eigentlich wollte ich den bekannten Dattel-Curry-Dip zubereiten, aber dann war die frisch gekauften Datteln in der Verpackung verschimmelt. Also musste umgeplant werden.

Curry Dip

Der Curry-Dip eignet sich auch super als Aufstrich für´s Brot oder in einem Wrap. Ich habe die Reste dann noch mit Kartoffeln und Bratwurst am nächsten Tag gegessen. Du kannst ihn aber auch mit Gemüse-Sticks servieren.

Zutaten:
1 große oder 2 kleine Karotten (ca. 100 g)
1 Knoblauchzehe
150 g Frischkäse
50 g Creme Fraiche
100 g Griechischer Joghurt
1 EL Salatkräuter (getrocknet)
2 TL Curry-Pulver
Salz, Pfeffer

Curry-Dip

Zubereitung:
Möhren und Knoblauch schälen und fein raspeln. Alle weiteren Zutaten in eine Schüssel geben und gut mit einander vermengen. Den Dip mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Fertig ist ein leckerer Curry-Dip.

Ich hatte meinen Dip vor dem Servieren noch etwas „dekoriert“, damit er nicht so langweilig aussieht. Leider habe ich davon kein Foto mehr gemacht. Aber im Grunde habe ich etwas geriebene Karotte, feine Ringe von Frühlingszwiebeln und frische Kräuter darauf angerichtet.

Weitere Dip-Rezepte findest du auch hier: Cremiger Feta-Dip mit gerösteten Tomaten


lenasdaily

Leckere Rezepte, die schnell und einfach zubereitet sind.

Hinterlasse deinen Kommentare

%d Bloggern gefällt das: