Gefüllte Mini-Paprika

Gefüllte Paprika

Leckere Antipasti geht immer und dieses Mal sind es gefüllte Mini-Paprika (oder auch Snack-Paprika genannt) geworden.

Die kleinen Paprika sind lecker und es völlig egal, ob man sie als Snack, als Beilage beim Grillen oder zum Abendbrot zubereitet.

Gefüllte Mini-Paprika

Ich habe die Füllung in zwei Zubereitungs-Versionen der Paprika gespritzt. Hier kannst du entscheiden, was du lieber magst. Mein Favorit ist die „rohe“ Paprika, da sie noch so schön knackig ist. Unabhängig davon mögen aber meine Eltern die gegrillte Paprika lieber, da diese natürlich weicher ist. Deshalb gibt es bei uns hier eben beide Varianten.

Zutaten:
8 Mini-Paprika
100 g Frischkäse
150 – 200 g Feta
1 EL Olivenöl
ein paar Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Kräuter deiner Wahl
Optional: Knoblauch

Gefüllte Paprika

Zubereitung:
Für die Zubereitung der frischen Paprika gibt es nicht viel vorzubereiten. Die wäscht die Paprika, schneidest den oberen „Kopf“ ab und säuberst das Innere vorsichtig mit einem Messer oder einem Espressolöffel von möglichen Kernen und der weißen Innenhaut.

Bei der gegrillten Variante legst du die Paprika so wie sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bei vorgeheizten Backofen bei ca. 200° C, bis die Paprika schwarze Stellen auf der Hautoberfläche bekommt. Entsprechend soll die Paprika dann rundherum aussehen. Ich bereite meine Paprika in der Heißluftfritteuse zu, da geht es schneller. Nur wenige Minuten von allen Seiten und schon ist die Hülle quasi schwarz.

Anschließend nimmst du die Paprika aus dem Ofen und gibt sie in eine Schüssel. Diese wird mit Frischhaltefolie gut verschlossen. So lässt du die Paprika abkühlen, bis du sie gut anfassen kannst. Jetzt lässt sich nämlich die Haut ganz einfach abziehen und die Paprika wird damit besser bekömmlich. Auch hier schneidest du den Strunk oben ab und entfernst vorsichtig die Kerne.

Nun rührst du die Zutaten für den Dip zusammen: Frischkäse, Feta, Olivenöl, Zitronensaft, Kräuter deiner Wahl (ich habe hier italienische Kräuter verwendet), Salz, Pfeffer und Knoblauch in einen Mixer geben und alles gut miteinander vermengen, bis eine cremige Masse entsteht.

Meine Mini-Paprika fülle ich immer mit einer Spritztüte, weil das meiner Meinung nach am einfachsten ist. Unabhängig davon kannst du die Masse aber auch einfach in einen Gefrierbeutel geben und dort eine Ecke des Beutels abschneiden. Damit bastelst du dir dann eben deine eigene Spritztüte. Die Ecke mit der abgeschnittenen Öffnung in die Paprika drücken und füllen.

Gefüllte Mini-Paprika kannst du am besten in einer verschlossen Dose im Kühlschrank aufbewahren, sofern sie nicht gleich verputzt werden.

Gefüllte Mini-Paprika

lenasdaily

Leckere Rezepte, die schnell und einfach zubereitet sind.

Hinterlasse deinen Kommentare

%d Bloggern gefällt das: