Gegrillter Kürbis & Burrata

Heute eröffne ich die Kürbissaison 2020! Ich habe zuerst Kürbis-Gnocchi ausprobiert, die aber so gar nicht lecker waren.

Der gegrillte Kürbis mit Burrata war dafür um so leckerer. Den müsst ihr wirklich ausprobieren.

Für 3 Portionen benötigt ihr folgende Zutaten:
1/2 Hokkaido Kürbis
50 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Gemüsebrühe (Pulver)
2 – 3 Zweige Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
Ein paar Streifen Parmesankäse
2 Burrata-Kugeln

Zutaten für den Salat:
1 große Hand voll Salatblätter (ich habe Pflücksalat) verwendet
1 EL Öl
1 EL Balsamico weiß
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer
je nach Essig-Variante ggfs. noch eine Prise Zucker

Deko: roter Rettich Sprossen

Zubereitung:
Kürbis waschen und halbieren. Mit einem Löffel werden die Kerne und „Fäden“ entfernt. Mit einem scharfen Messer ca. 1,5 – 2 cm breite Streifen schneiden. Auf einem Backblech oder einer größeren Auflaufform Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Thyian und Olivenöl in die Form geben. Knoblauch schälen und fein würfeln oder durch die Knoblauchpresse drücken. Ebenfalls in das Backblech geben. Alle Zutaten miteinander vermengen. Die Kürbisspalten darin wenden und bei 190 Grad (Umluft) ca. 25 Minuten im Ofen braten, bis sie etwas Farbe bekommen und weich werden.

In der Zwischenzeit den Salat waschen und trocknen. Das Dressing aus Olivenöl, Essig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer anrühren.

Nach der Garzeit werden die Kürbisspalten in einem Teller oder einer Platte im Kreis angeordnet.

Der Burrate wird aus der Verpackung und der Flüssigkeit geholt und mittig platziert. Darüber werden mit dem Sparschäler einige Streifen Parmesan gerieben.

Der Salat wird erst vor dem Servieren mit dem Dressing gemischt, da er sonst zusammenfällt. Diesen mittig über den Burrata geben. Wer noch Sprossen zuhause hat, kann diese darüber geben.

Ihr könnt es den Kürbis als Low-Carb-Gericht genießen oder mit Baguette servieren.